In eigener Sache

 

Das Kindheitsmuseum ist durch seine inhaltliche Ausrichtung unter den bundesdeutschen Museen einzigartig und wurde in der Zeit der Corona-Pandemie durch einen Anbau räumlich erweitert.Dadurch wurde die Ausstellungsfläche vergrößert. Dieser Raum ist für neue Sonderausstellungen vorgesehen und wird in dieser Weise aktuell schon genutzt. So konnte die Attraktivität des Kindheitsmuseums für die Besucher erhöht werden.

Durch die Corona-Pandemie und infolge der Lockdowns sind die Besucherzahlen und das Angebot der Führungen im Jahr 2020 und im Jahr 2021 erheblich eingeschränkt und damit natürlich die Einnahmen aus Eintrittsgeldern und Führungen sehr deutlich reduziert worden. Nun aber sind Führungen unter Wahrung der Hygienevorschriften wieder jederzeit möglich., bei vorheriger Anmeldung.

Deshalb laden wir Sie, alle Generationen und alle Familien herzlich ein, das Kindheitsmuseum zu besuchen. Eine Karussell-Ausstellung und eine Puppenhaus-Ausstellung komplettieren gegenwärtig unser Angebot. Oder man sitzt in einer Dorfschulklasse aus der Zeit  um 1900 und kann bei Führungen eine Unterrichtsstunde unter den damals geltenden Bedingungen erleben.

Über Spenden würden wir uns aus den genannten Gründen ebenfalls sehr freuen. In unserem Museum wird der Öffnungsdienst und die kreative Arbeit ausschließlich von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gerne geleistet. Wir sind mit voller Kraft dabei, das Kindheitsmuseum weiter zu entwickeln und Ihre Spenden helfen wesentlich bei diesem Vorhaben.

Spendenquittungen werden auf Wunsch selbstverständlich ausgestellt.

Für diesen Zweck haben wir hier unsere Bankverbindung aufgeführt:

Kindheitsmuseum e.V.

Fördesparkasse

IBAN: DE 74 2105 0170 0080 0128 67

BIC: NOLADE21KIE

Vielen Dank für Ihr Interesse und herzlich willkommen im

              Kindheitsmuseum