Willkommen!

 

Schön, dass Sie uns auf unserer Internetseite besuchen. Natürlich freuen wir uns besonders, wenn Sie und Ihre Familie oder Freunde uns auch einmal persönlich besuchen - und darauf möchten wir Sie neugierig machen!
Spielzeug-, Puppen- oder Teddymuseen gibt es viele in Deutschland, aber unser Museum ist etwas ganz besonderes.

Die Initiatoren haben es sich zur Aufgabe gemacht,  die  Kindheit ab 1890 in ihrer gesellschaftlichen und sozialen Umgebung  zu dokumentieren. Ab diesem Zeitraum war die industrielle Entwicklung besonders rasant und das familiäre, schulische und gesellschaftliche Umfeld veränderte sich entsprechend.

In unseren Ausstellungsräumen finden Sie Exponate und Dokumentationen. Zum Beispiel einen Bestand von ca. 2.000 Kinder- und Jugendbüchern von Ende des 19. Jahrhunderts bis heute und die Darstellung eines Kinderlebens von der Geburt bis zur Konfirmation in SpielsachenExponaten. Oder Spiele und Spielzeug, mit denen auf der Straße gespielt wurde, Kleidung aus den unterschiedlichsten Jahrzehnten, Dokumentationen von Kindern im ländlichen bzw. städtischen Raum und vieles mehr.

Jedes Jahr findet eine Sonderausstellung mit den verschiedensten Schwerpunkten zum Thema "Kindheit" im weitesten Sinne statt.
Im Juli und August gibt es sonntags einen Aktionsnachmittag, an dem Kinder oder auch die ganze Familie aktiv teilnehmen können; diese Nachmittage sind bei den Kindern sehr beliebt.

Gruppen - gleichgültig ob Kinder- und Jugendgruppen oder Erwachsene - können telefonisch unter der Rufnummer 04344-6865 oder per E-Mail unter info@kindheitsmuseum.de  einen Besuchstermin vereinbaren; und zwar ganzjährig, auch außerhalb unserer normalen Öffnungszeiten. Auf Wunsch können unsere Museumspädagoginnen einbezogen werden, was sich besonders nicht nur für Schulklassen anbietet sondern auch für an Demenz erkrankte Personengruppen

SchulklasseDas Kindheitsmuseum finanziert sich durch Eintrittsgelder und Mitgliedsbeiträge. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Besucherbetreuungsteam arbeiten ohne Bezahlung  und um weiterhin eine gute Museumsarbeit leisten zu können, sind wir für jede noch so kleine Spende dankbar.

Wir hoffen, Sie mit diesen wenigen Informationen neugierig gemacht zu haben und freuen uns auf Ihren Besuch. Begeben Sie sich mit uns auf eine Entdeckungsreise.

Bis bald im Kindheitsmuseum!

Grundsätzlich:

Das Museum ist immer ab dem 1.November bis Ende April geschlossen,Gruppen können sich jedoch-außer donnerstags- ganzjährig anmelden.